Das  „Vampir-Lift “

Mit zunehmendem Alter produziert der Körper immer weniger Kollagen und die natürliche Regenerationsfähigkeit der Zellen lässt nach. Haut und Bindegewebe verlieren an Elastizität und Volumen, mit der Folge von Faltenbildung und Erschlaffung.

Das Vampir-Lifting, fachlich auch als PRP-Plasma Lifting (PRP= Platelet-Rich Plasma) bezeichnet, ist eine relativ neue, risikoarme Methode der Faltenbehandlung. Ein Verfahren, das sich die körpereigene Regenerationsfähigkeit zunutze macht.

Behandlung

Dem Patienten wird eine kleine Menge Blut entnommen. Das durch anschließendes Zentrifugieren gewonnene Blutplasma besitzt einen sehr hohen Anteil an Blutplättchen und Wachstumsfaktoren. Nun können Plasma und Blutplättchen noch mit Stoffen wie Aminosäuren und Vitaminen angereichert werden. Dieses wird über feine Nadeln vom Arzt in das Unterhautgewebe injiziert. In Folge wird ein natürlicher Regenerationsprozess eingeleitet: Stimulation des Zellwachstums von Bindegewebszellen, Förderung der Kollagenproduktion, Ausbildung neuer Gefäße. Die Haut erscheint straffer, und Falten werden aufgepolstert. Zudem wird die Durchblutung der Haut angeregt. Auf diese Weise wird ein rundum verjüngender Effekt erzielt.

Ein besonderer Vorteil dieser Therapie ist darin zu sehen, dass keinerlei Fremdstoffe, sondern ausschließlich Bestandteile des eigenen Blutes therapeutisch eingesetzt werden.

Besonders Patienten, die Faltenbehandlungen mit körperfremden Materialien skeptisch gegenüberstehen, entscheiden sich zunehmend für diese natürliche Form der Hautregeneration. Da hierbei nur mit Eigenblutkonzentrat gearbeitet wird, sind keinerlei allergische Reaktionen durch Fremdstoffe zu befürchten.

Die Behandlung dauert ca. 40-60 Minuten und ist schmerzarm, auf Wunsch kann aber das zu behandelnde Areal mit einer Sedierungscreme vorbereitet werden.

Anfängliche Schwellungen verschwinden durch Kühlung oder spezielle Gesichtsmasken relativ schnell. Erste Erfolge erkennt der Patient nach einigen Tagen. Vollständig abgeschlossen ist der Prozess der Zellregeneration nach ca. 2-3 Monaten. Körpereigene Substanzen werden mit der Zeit vom Körper wieder abgebaut. Das erfolgreiche Ergebnis dieser Therapie hält bis zu 1,8 Jahren an. Eine Auffrischung durch PRP einmal jährlich stabilisiert und verstärkt den Erfolg.

Einsatzgebiete/ Indikationen

  • Hautverbesserung (Gesicht, Hals, Dekolleté)
  • Behandlung von Aknenarben
  • Wundbehandlung (verbesserter Heilungsverlauf bei Einbringung der Plasmaplättchen in die offene Wunde)
  • Haarausfall (Für den Haarausfall liegen bereits einige gute Publikationen vor. Es ist zu beachten, dass nur inaktive Haarfollikel wieder aktiviert werden können. Der Haarausfall wird zumindest gestoppt und das Haar wird wieder dicker und voller.
  • Die Globalhealth-Academy Mitglieder bevorzugen eine Kombinationsbehandlung mit Mesotherapie (Meso-Hair).
  • Bessere Verankerung in der Haut nach Haartransplantationen.

 

Das NETZWERK-Globalhealth und die Globalhealth Akademie für ästhetische Medizin

Das Netzwerk-Globalhealth ist ein internationales Ärztenetzwerk mit über 2000 Mitgliedern in 64 Ländern. Die Globalhealth Academy hat eine Ausbildungskonzeption für nicht operative ästhetische Verfahren entwickelt und schult diese Verfahren seit einigen Jahren. Es werden kompetente Trainer und Referenten verpflichtet, die hohe internationale Anerkennung genießen. Neue Entwicklungen werden in kontinuierlichen Fortbildungen an die Mitglieder weiter vermittelt. Grundsatz der Academy ist es, nur objektive und firmenneutrale Ausbildungen durchzuführen.
Weitere Informationen bei Ihrem NETZWERK-Arzt.

Aufklärung und Information

Eine umfassende Aufklärung des Patienten über die angebotene Therapie ist für NETZWERK-Ärzte ein besonderes Anliegen, um Ihnen als Patient eine fundierte Grundlage zur Entscheidung zu geben. Die Beratung über Behandlungsmöglichkeiten ebenso wie die objektive Aufklärung über alle potentiellen Risiken und Nebenwirkungen ist notwendiger und gewollter Bestandteil einer jeden Behandlung und Grundlage einer vertrauensvollen und langjährigen Beziehung von Patient und behandelndem Arzt.