Mesotherapie

Bei der Mesotherapie handelt es sich um ein minimal invasives Verfahren, das bereits eine über 50-jährige Geschichte hinter sich hat und somit über einen angesehenen Erfahrungswert verfügt.

Bekannt wurde sie zunächst durch erfolgreichen Einsatz in der Schmerztherapie.

In jüngster Zeit findet sie immer mehr Anerkennung bei Patienten und Ärzten durch ihre Erfolge in der ästhetischen Medizin. Sie ist kombinierbar mit anderen ästhetischen Verfahren und zeigt sowohl Sofort- als auch Langzeiteffekte.

Was passiert bei der Mesotherapie mit Meso-Lift?

In die mittlere (meso) Hautschicht werden Injektionen mit hautregenerierenden Wirkstoffen wie Hyaluronsäure, ein körpereigener Stoff mit hohem Wasserverbindungsvermögen, oder auch Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren eingebracht .Diese sorgen für eine Revitalisierung und somit auch Straffung der Haut und lassen sie wieder strahlender und jünger aussehen.

Eine geringe Eindringtiefe mit mikrofeinen Nadeln in Kombination mit einer speziellen Apparatur – Mesopistole – ( bei Behandlung größerer Areale ) – verringert den Injektionsschmerz so, dass nur bei besonders schmerzempfindlichen Patienten eine oberflächliche Anästhesie erforderlich wird.

Eine mesotherapeutische Behandlung erfolgt ambulant und dauert in der Regel nicht länger als 30 Minuten.   Nach Beendigung der Behandlung wird eine Schutzcreme aufgetragen und der Patient hat so gut wie keine „downtime“.

Ein großer Vorteil dieses Verfahrens ist, dass es schonend mit der Haut umgeht und somit einen geringen Stressfaktor für den Körper darstellt, da es mit geringer Injektionstiefe und niedrigen Wirkstoffdosierungen arbeitet. Mesolift bietet sich besonders an, wenn die Falten noch sehr schwach ausgeprägt sind. Auch Gesichtsregionen, deren Haut sehr dünn ist, wie zum Beispiel um die Augen, sowie Hals, Decollté und Handrücken, lassen sich hervorragend mit Mesolift behandeln .Weitere Einsatzgebiete sind: von der Sonnenbank geschädigte Haut und ein insgesamt fahles oder auch grobporiges Hautbild.

Für einen Langzeiteffekt wird eine Behandlungsserie von 4-6 Sitzungen in einem Abstand von einigen Wochen empfohlen.

Die Methode wird als sicher und risikoarm angesehen. Es kann zu leichten Rötungen und Schwellungen an den behandelten Arealen kommen. Diese verschwinden im Regelfall innerhalb weniger Stunden. Kleinere Blutergüsse infolge der Injektion sind möglich, heilen aber schnell ab.

Allergiker sollten zuvor auf die zu verwendeten Substanzen getestet werden.

Für eine individuelle, patientengerechte Durchführung der Behandlung ist die vorherige umfassende Aufklärung des Patienten eine notwendige Voraussetzung.

Das NETZWERK-Globalhealth und die Globalhealth Akademie für ästhetische Medizin

Das NETZWERK-Globalhealth, das das NETZWERK-Meso einschließt, ist ein internationales Ärztenetzwerk mit über 2000 Mitgliedern in 64 Ländern. Die Globalhealth Academy hat eine Ausbildungskonzeption für nicht operative ästhetische Verfahren entwickelt und schult diese Verfahren seit einigen Jahren. Es werden kompetente Trainer und Referenten verpflichtet, die hohe internationale Anerkennung genießen. Neue Entwicklungen werden in kontinuierlichen Fortbildungen an die Mitglieder weiter vermittelt. Grundsatz der Academy ist es, nur objektive und firmenneutrale Ausbildungen durchzuführen.
Weitere Informationen bei Ihrem NETZWERK-Arzt.

Aufklärung und Information

Eine umfassende Aufklärung des Patienten über die angebotene Therapie ist für NETZWERK-Ärzte ein besonderes Anliegen, um Ihnen als Patient eine fundierte Grundlage zur Entscheidung zu geben. Die Beratung über Behandlungsmöglichkeiten ebenso wie die objektive Aufklärung über alle potentiellen Risiken und Nebenwirkungen ist notwendiger und gewollter Bestandteil einer jeden Behandlung und Grundlage einer vertrauensvollen und langjährigen Beziehung von Patient und behandelndem Arzt.

Hier gelangen Sie zur Arztsuche